BasicsSEOWas ist SEO

Was ist eigentlich SEO?

Suchmaschinen­optimierung einfach erklärt.

SEO steht für Search Engine Optimization und zu Deutsch für Suchmaschinenoptimierung. Bei SEO geht es darum, dass Ihre Webseite von Suchmaschinen wie Google, Bing und Co. besser gefunden wird – je höher der Platz im Suchergebnis-Ranking, umso besser. Doch dafür muss Ihre Seite bestimmte Kriterien erfüllen. Und an erster Stelle der Suchmaschinenoptimierung stehen zwei Punkte: Themenrelevanz und Leserinteresse.

Vor allem Google möchte den Titel der weltweit beliebtesten Suchmaschine verteidigen und legt daher großen Wert auf die Zufriedenheit seiner User. Darum ist die Kunst bei SEO das richtige Zusammenspiel aus Suchbegriffen (Keywords), Relevanz und der Suchergebnisdarstellung zu finden.

Google Suchmaschine - was ist SEO

Das Ziel der Suchmaschinen­optimierung

Durch Suchmaschinenoptimierung können Sie mehr – qualifizierte – Besucher auf Ihre Website bringen. Experten sprechen von „qualifiziertem Traffic“. Je besser Sie Ihre Seite mit relevanten Suchbegriffen (Keywords) optimieren, umso mehr können Sie Besucher und Suchmaschinen von sich überzeugen.

Aus diesem Grund ist es essentiell, dass das Suchverhalten Ihrer Kunden analysiert und alle wichtigen Themen mit entsprechenden Keywords auf Ihrer Website abgedeckt werden. Sie kräftigen Ihren Expertenstatus und überzeugen Google davon, das Thema zu kennen und die perfekte Lösung für die Suche des Nutzers zu sein. Resultat: die Suchmaschine empfiehlt sie auf den ersten Plätzen im Ranking.

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Suchmaschinen wie Google durchforsten permanent das World Wide Web und saugen alle Inhalte in sich auf. Genau genommen übernimmt diese Streifzüge der Crawler (auch als Bot und Spider bekannt), der jede gefundene Website nach Thema sortiert in seinem Index speichert. Wird die Suchmaschine dann von einem Nutzer mit einem bestimmten Keyword gefüttert, ruft der Crawler sofort die dazu passenden Seiten in seinem Index ab und präsentiert sie dem Nutzer in den Suchergebnissen. Je relevanter die Seite für die Suchanfrage (Keyword) ist, umso besser wird sie positioniert.

Die wichtigsten Rankingfaktoren

Für ein gutes Suchmaschinen-Ranking spielen bestimmte Faktoren eine Rolle. Doch allein Google hat über 250 Rankingfaktoren definiert. Da diese je nach Webseite, Branche und Suchanfrage unterschiedlich gewichtet werden, gibt es keine pauschale Erfolgsformel, aber einige Faktoren sind besonders ausschlaggebend:

    1. Content: Die Content Qualität, die Content Menge und wie interessant und relevant der Content für den Seitenbesucher ist.
    2. Technischer Aufbau: Ist eine Webseite sauber aufgebaut, strukturiert und sind diverse technische Onpage-Faktoren erfüllt?
    3. User Signale: Google erkennt zB ob ein Benutzer mit einem Suchergebnis zufrieden ist. Wählt er eines der Suchergebnisse, um mehr zu erfahren, kehrt aber gleich zurück zu seiner Suchanfrage, war die Seite nicht relevant für seine Suche – was Google als schlechtes Zeichen wertet. Übrigens: Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass Google die Verweildauer misst, bewertet die Suchmaschine nur, ob der Nutzer zurückkehrt und sein Glück bei einem anderen Suchergebnis sucht.
    4. Backlinks: Wo im WWW wird eine Website verlinkt? Es wird nicht nur die Anzahl, sondern vor allem die Qualität der Backlinks bewertet. Ein Link von der Startseite einer einflussreichen Domain wird beispielsweise viel höher gewertet, als ein Backlink aus dem Footer einer unbekannten Webseite.
    5. Mobile Friendly: ist eine Webseite für Mobilgeräte optimiert? Wird sie auf Smartphones und Tablets richtig angezeigt und vor allem: lädt die Webseite schnell genug?

Wie funktioniert jetzt SEO?

Der erste Schritt in der Suchmaschinenoptimierung ist der Blick auf den aktuellen IST-Stand. Daraus ergeben sich die Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um die Webseite zu optimieren. Eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung deckt im Allgemeinen drei Bereiche ab: Content, Backlinks und Aufbau.

Aber Achtung: SEO ist weit mehr als eine sogenannte Low-Hanging-Fruit, die schon in kürzester Zeit schnell erste Ergebnisse erzielt. Nachhaltige Erfolge zeigen sich nur, wenn die Suchmaschinenoptimierung als langfristiger Begleiter gesehen wird, der mit wertvollem und regelmäßig neuem Content eine Webseite aufwertet.

Risiken von Suchmaschinen­optimierung

Für Suchmaschinen steht die Kundenzufriedenheit an erster Stelle und so verhängt zB Google Strafen (wie schlechte Rankings) für jeden, der versucht die Richtlinien des Webgiganten zu hintergehen. Wer die Suchmaschinenoptimierung aber ganzheitlich und langfristig betrachtet und die Balance mit dem Kundennutzen findet, der braucht keine Strafe zu fürchten.

Wer auf falsche Optimierungen (wie zB  Übertreibungen mit Keywords) setzt oder sogar vor Manipulationsversuchen nicht zurückschreckt, der muss mit Konsequenzen rechnen, denn Google erkennt Täuschungen mittlerweile meist sehr rasch. Die Schadensbegrenzung nach falschem SEO und einer Strafe ist mühsam und kostspielig. Setzen Sie also besser von Anfang an auf eine nachhaltig geplante Suchmaschinenoptimierung – in Ihrem Sinne, im Sinne der Suchmaschine und vor allem zur Zufriedenheit der Nutzer.

Fazit: Suchmaschinen­optimierung

SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiger Teil Ihrer Marketingstrategie und sollte entsprechend professionell behandelt werden. Schnell versprochene Erfolge entpuppen sich oft als Eintagsfliegen oder werden bei schlechter Ausführung sogar bestraft. Der SEO Fokus liegt immer auf der ausgeglichenen Kommunikation mit Nutzer und Suchmaschine und mit Ausdauer und Fingerspitzengefühl stellen sich langanhaltende Erfolge ein.